Releases:



Tracklist:
01. Impressive
02. Be A Rockstar Soon
03. Bore Me And Call It Art
04. Horrorbiz Sux
05. Roll Back The Years
06. Your Decadence makes me sick
07. Style For A While
08. For You
09. Nightmares
10. Like A Puppet Directed
11. Scheisse Sehn
12. The Final Act
13. Take Care
14. Friendz
15. I Know (Live)
16. In My Future (Live)
17. Sometimes (Live)
18. Friendz (Live)
19. She Loves You (Beatles)
20. Be A Rockstar Soon (Edit Version)
21. Bore Me
22. Horrorbiz Sucks
23. WG/ LAP
24. What A !?
25. AREA 59
26. Riot
27. I don´t care
28. Planz
29. Small Man Big Mouth
30. Tales From The Griptale
31. SUMMA GK
32. Der Neue (performed by Nadine + Lars)
Krombacherkellerkinder - Never.Ever.Fuck.Die (CD)
HBR 040

The mighty mighty Krombacherkellerkinder take leave with this farewell-cd after hanging around in the hardcore and punkrock community for over 12 years. The last stuff ever contains 12 new tracks and 20 bonus tracks mostly unreleased or sold out, for example a plastic-bomb-radioshow, some vinyl-only tracks, old demos, livetracks and other hot and nasty stuff. Expect some old-school-hardcore with punkrock attitude, hits from the heart with power and passion, six fists full of energy and pissed lyrics. Released on Horror Business Records Lünen in cooperation with Rising Riot Records and Good Boys Records.



Reviews:

www.moloko-plus.de
Das Trio aus Lünen ist auch mal wieder eine Band die es schon eine halbe Ewigkeit gibt (genau 12 Jahre), bzw. gab. Jetzt hat man sich aufgelöst und schmeißt zum Abschied noch mal ein Hammerteil auf den Markt. Insgesamt enthält die Scheibe 32(zweiunddreißig!!!!!) Titel. 12 davon sind mehr oder weniger brandneu und kommen in astreinem old school Hardcore daher, ihr wisst was jetzt kommt, so wie ich ihn mag, schnell, brutal und ohne Schnörkel. Der Rest ist teils unveröffentlichtes Material, Livesachen, diverse Coverversionen und einige Samplerbeiträge. Besonders geil sind hierbei zwei Tracks die in der Plastic Bomb Radio Show gespielt wurden und bei denen die Kommentare der Moderatoren enthalten sind. Insgesamt eine Hammerscheibe die ich jedem empfehlen kann der auch nur im Entferntesten irgendwas mit Hardcore am Hut hat. Schade dass sich so eine Band auflöst. onkelchen

www.crazyunited.de
Nach 12 Jahren sagen die Hardcorler von KKK Goodby und das stimmt schon ein wenig traurig, da diese Band noch den guten, alten Hardcore spielte und nicht diese Art von Hardcore der heutzutage von den meisten Bands bevorzugt wird und sich anhört als ob man den Sängern bim Einsingen auf ihre Eier tritt. Da Abschiedsgeschenk ist für meine werten Ohren etwas schwächer als das GROSSARTIGE LETZTE ALBUM, aber tritt immer noch 99% der heutigen Hardcore Bands weg und das sollte auseichen um Euch Freaks da draußen dieses Album schmackhaft zu machen. Es gibt 12 neue Tracks, sowie 20 BONU SONGS in Form von Radiomitschnitten, Vinyl - Only - Tracks, alte Demos etc etc. was bleibt da noch groß zu sagen? R.I.P meine Herren, es war schön mit Euch. 9 / 10 - Frank

www.truesidemusic.de
Ich hab mich eben gefragt warum ausgerechnet ich diese Scheibe bekommen habe? Es wird wohl daran liegen, das man mich seid je her wohl perfekt in dieselbe Schublade stecken kann wie die alt ehrwürdigen KROMBACHERKELLERKINDER. Ein Skateboard, Hardcore/Punk und das kleine bisschen was noch dazu gehört. Nicht mehr und nicht weniger! Das macht Leute wie unser eins halt aus. Na gut, jetzt ist aber Schluss mit dem gelabber. Jetzt müssen erst einmal Fakten auf den Tisch. Die drei Herren, aus denen die KROMBACHERKELLERKINDER bestehen haben gesagt es ist Schluss! Ja genau, nach über 12 Jahren und einer Endlosen Liste von Releases, Sampler und Videobeiträgen ist nun Feierabend. Deshalb haben die drei jetzt noch mal ihre letzten 12 aktuellen Lieder genommen und sie, neben vielen raren Demoaufnahmen und ein paar nur Vinyl Liedern, auf diese CD gebrannt. Diese heißt wie folgt „Never/ Ever/ Fuck/ Die“ und wurde von Horror Business Records heraus gebracht. Zuhören gibt’s ein altes Rad das sich immer noch sehr gut um die eigene Achse dreht und dabei nie alt wird. Was für unser eins früher schon gut war ist es heute auch noch. Sprich typischer Süd Californische Hardcore/ Punk, 88´iger NY Youth Crew kram, etwas Melodie, eine rotzige Stimme und viel ja aber auch verdammt viel Speed und Härte dazu. Eigentlich der perfekte Soundtrack zum Skaten. Textlich gibt’s hier angepisste und persönliche Worte die irgendwie nie Prollig klingen. Tja gekonnt ist halt mal gekonnt. Ganz ehrlich es ist schon schade dass sie gehen, aber irgendwann muss halt auch mal Feierabend sein. Als Bonus gibt’s hier auch ein einige Livetracks und noch den Auftritt der Kinder in der Plastic Bomb Radio Show. Ich empfehle diese Scheibe eigentlich allen die die KROMBACHERKELLERKINDER nicht kannten und den Bands die versuchen so Musik zu machen, es einfach nicht hinkriegen und das mit dem „Prollige“ immer noch nicht ganz verstanden haben. Die Leute unter uns die die Band kannten und mochten wissen ja eh was sie erwartet ;-)
Our rating: 9 of 10 stars

www.sellfish.de
Nach dem Abgang von Biohazard legt in dieser Woche auch eine gestandene einheimische Hardcore-Band ihr Abschiedsalbum vor. Die Krombacher Kellerkinder haben es zwar nie zu großem Aufsehen gebracht, in ihrer zwölfjährigen Geschichte aber nichtsdestotrotz ein paar schwer empfehlenswerte Scheiben veröffentlicht. Mit ihrer dritten regulären CD (der größte Teil der Bandhistorie fand auf der Bühne sowie in Form von Compilationbeiträgen statt) tritt man nun aus dem Rampenlicht einer Szene, welche die Formation aufgrund ihres Namens viel zu oft - fälschlicherweise - als Deutschpunks abgestempelt hatte. Das angenehme dabei: "Never.Ever.Fuck.Die" ist neuer Studiolongplayer und Compilation-Retrospektive zugleich. Denn neben zwölf frisch eingespielter Tracks finden sich hier auch geschlagene 20 (!) Bonus-Tracks. Darunter kaum mehr zu bekommende Sampler-Beiträge, Live-Mitschnitte in anständiger Qualität sowie Demo-Aufnahmen, Auszüge einer Radio-Show für das Platic Bomb Fanzine und vieles mehr. Die geballte Ladung ungehobelter old school-Power bleibt dabei durchgehend kurzweilig und mitreißend. Denn zum einen beschreitet die Band um Dave Zolda (der u.a. beim Label Horrorbiz und XXXNot EnoughXXX aktiv ist) erfolgreich den schmalen Grat zwischen Anspruch und "sich-selbst-nicht-zu-ernst-nehmen", zum anderen weiß das Trio geschickt, sich schwer rockige Songs im ein bis zwei Minuten-Format aus dem Ärmel zu schütteln. Die KK (das dritte "K" vermeiden die Herren als Kürzel gerne...) präsentieren ihre Version von old school Hardcore-Punk hier noch einmal von der stärksten Seite - und sollten spätestens jetzt noch schnell von Good Clean Fun- oder (natürlich) Youth Of Today-Anhängern entdeckt werden.

www.southspace.com
Ich muss sagen, über dieses Release habe ich mich durchaus gefreut, obwohl der Anlass nicht unbedint ein fröhlicher ist. Die Krombacherkellerkinder verlassen nämlich die Bretter, die die Welt bedeuten, für immer und legen uns hier ein extrem gutes Abschiedsgeschenk vor, man kann nur bedauern, dass die Jungs keine Lust mehr haben. Wer die Jungs noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass die Jungs ganz hervorragenden Oldschool Hardcore/Punkrock machen, der eine ganz eigene Note hat(te) und sich stellenweise auch ganz gerne mal nach Good Clean Fun anhört, wozu vorallem die markante Stimme beitägt. So haben die Jungs mehr als nur eine Hymne geschrieben und davon gibt es auch hier mal wieder einige. Überhaupt gibt es hier "Value for Money" wie aus dem Bilderbuch. Neben 12 absolut neuen Tracks, die allesamt ganz ausgezeichnet sind gibt es noch 20 (!) Bonustracks, die meisten davon unreleased oder käuflich nicht mehr zu bekommen. Das sollte dann wirklich auch dem letzten Zweifler genug Kaufanreitz bieten. Eine hervorragende Scheibe einer hervorragenden Band. Punkt. Aus. Basta. War schön mit euch, Jungs.
Matto

U-DOG-Fanzine #14
Es gibt Menschen, die verpissen sich leise aus ihrem Leben, denen niemand eine Träne nachweint und wiederum Menschen, die schon Lebzeiten ordentlich auf die Kacke hauen, dass Jemand sich ihnen ein baldiges Ableben wünscht. Die KKK sagen nach 12 Jahren laut "Auf Wiederhören", hauen auf die Kacke und bleiben dennoch (schnüff) in Erinnerung. Ein musikalisches Testament haben sie hinterlassen, no doubt. Kurze, prägnante HC-Songs, die energiegeladen sprudeln wie die Vitalquelle eines Mineralölkonzerns. Shut up and dance, Sesselpupser! Positive Energie und totaler Verzicht auf unnötigen Schnick-Schnack. Gerade die richtige Dosis, um mit Leidenschaft das sonntägliche Hobby nachzugehen: Extrem-Minigolfspielen, Stirnbandhäkeln, Zeitungsbuchstaben ausschneiden und Gedichte zusammenkleben. "Hey you stupid fuck, I still go my way" singt Dave und ja, die Sehnsucht nach individuellen Lebenswegen und -umständen wird mehr als deutlich positioniert. 12 bislang unveröffentlichte Songs wollen in die Welt transportiert werden. 12 harte, melodiöse HC-Songs, die Spaß machen. Angereichert mit 20(!!!) Bonus-Bonbons: Cover von MADONNA, THE BEATLES und hervorgekramte Perlen aus dem reichhaltiggen Hinterhalt. Ein schönes Abschoedsgeschenk mit einem hohen Wiederhör-Effekt! Der Vorhang senkt sich, die standing-ovations gehören euch! BRAVO!

www.allschools.de
"Never Ever Fuck Die 1993-2005" ist die Abschiedsplatte der KROMBACHERKELLERKINDER, die seit 1993 die deutsche OldSchool-HC/Punk-Szene bereichert hatten. Die 3köpfige Formation, um Sänger/Gitarristen David Zolda, der seines Zeichen auch Gründer und Chef des Horror Biz - Labels ist, veröffentlicht mit dieser Platte noch einmal 12 brandneue Stücke + 20 unreleased & sold out - Tracks. Insgesamt beinhaltet "Never Ever Fuck Die" also sage und schreibe 32 Titel, zwischen denen auch eine Radioshow, alte Demos, Live- oder Vinyl-only-Tracks wiederzufinden sind.
Musikalisch wird hier eindeutig "Alte Schule" zum Besten gegeben: Von 30Sekunden-Hardcore-Krachern, bis zu melodischeren Skatepunk-Nummern ist hier alles vertreten, was das Herz von Freunden der härteren Gangart begehrt. Oftmals wurden die KROMBACHERKELLERKINDER mit Bands wie Gorilla Bicuits, Minor Threat oder 7 Seconds verglichen, und das passt meiner Meinung nach auch ganz gut. An der Produktion und dem Songwriting hätte meines Erachtens teilweise noch etwas gefeilt werden können, sonst ist "Never Ever Fuck Die" aber eine authentische und ernstzunehmende Oldschool-HC-Scheibe.